Wolfgang Dietrich will sich der Verantwortung stellen


21. Februar 2019 - 19:47 Uhr




Für den VfB-Präsidenten steht ein Rücktritt nicht zur Debatte

Seit Wochen ist der Schuldige für die Misere bei den Fans in der Kurve, im weiten Rund des Stadions und in den sozialen Medien schon längst gefunden. Präsident Wolfgang Dietrich bekommt die volle Breitseite, nachdem in Ex-Sportvorstand Michael Reschke bereits ein Kandidat gehen musste. Im Reutlinger Generalanzeiger stellte er nun klar, dass ein Rücktritt für ihn nicht in Frage kommt. "Rücktritt ist keine Option für mich. Ich nehme mein Mandat ernst und stelle mich der Verantwortung. Wir werden die Dinge, die schief gelaufen sind, gemeinsam wieder in Ordnung bringen".

Hitzlsperger soll die Weichen stellen


"Alle haben Fehler gemacht, wir sind absolut nicht zufrieden. Michael Reschke hat öffentlich betont, dass er entscheidend dafür verantwortlich ist, dass man die derzeitige Tabellensituation als dramatisch bezeichnen muss", sagte der Präsident weiter und ist zuversichtlich, dass Hitzlsperger "die richtigen Weichen stellen wird". Für Wolfgang Dietrich ist die Lücke zwischen Erwartung und dem tatsächlichen Ist-Zustand sehr hoch. "Wir stehen vor schweren Wochen." Dennoch ist er "zuversichtlich, dass wir es schaffen".


Zurück